Jugendarbeit in der Kirchengemeinde

Die Messdiener sind heute mehr als nur Helfer der Priester beim Abhalten der heiligen Messe. Sie haben sich fast schon zu einer eigenständigen Vereinigung entwickelt. Auch wenn sie anders als andere Unterorganisationen der katholischen Kirche nicht zentral organisiert sind. Zu ihren Tätigkeiten gehören heute:

  • Hilfe bei den Sternsingern
  • Nachwuchsarbeit im Firm- und Kommunionunterricht
  • Jugendarbeit
  • Sozialarbeit

Jugendarbeit

Die Ministranten stellen heute eine Art Speerspitze der katholischen Jugendarbeit dar. Sie sind eine wichtige Verbindung zwischen den Pfarrern und den jungen Mitgliedern der Gemeinde. Deswegen wird man in der katholischen Jugend immer Messdiener finden, die Führungspositionen haben. Das nicht weil es eine Vorschrift ist, sondern meistens sind die Ministranten jene, die sich am meisten in der Jugendarbeit engagieren.

Sternsingertätigkeit

Es hat sich mittlerweile etabliert dass die Messdiener in vielen katholischen Gemeinden im Januar als Sternsinger durch die Städte und Dörfer ziehen. Sie klopfen an den Türen der Gemeindemitglieder uns segnen das Haus. Meistens sammeln sie auch Spenden entweder für die Caritas, die Aktion Brot für die Welt oder andere Projekte die von der Gemeinde unterstützt werden.

Oftmals sind es auch die Messdiener, die Jugendlager und Fahrten organisieren. Bei einem Jugendlager kommen meist Mitglieder der Gemeinde für ein paar Tage zusammen, um die Natur zu erleben, aber auch um sich mit dem christlichen Glauben zu beschäftigen. Hier kann man vor allem abseits von Regularien und Vorschriften seinen Glauben diskutieren und leben. Jugendfahrten führen oft zu christlichen Zielen, ganz oben steht natürlich die Hauptstadt des katholischen Glaubens, Rom. Für viele Messdiener ist es ein unvergessliches Erlebnis, auf dem Petersplatz eine Ansprache des Papstes persönlich erlebt zu haben.

Die Arbeit der Ministranten wird meisten von einem Diakon organisiert, in kleinen Gemeinde auch von einem Pfarrreferenten, dem Pfarrer selbst oder einem Messdiener, der schon etwas länger dabei ist. Die Leitung erstellt vor allem den Messdienerplan für den kommenden Monat.

Über diese Seiten

Wir sind selbst lange Zeit Ministranten gewesen und haben uns überlegt, ein wenig unseres Wissens auch mit Anderen teilen zu wollen und sie für die Tätigkeit des Messdieners zu begeistern. Wir waren aus mehreren Gründen Messdiener:

  • um unseren Glauben zu leben
  • um der Gemeinde zu helfen
  • um mehr über die Messe zu lernen
  • wegen der Jugendarbeit

Messdiener werden

Wir zeigen mit diesen Seiten wie man Messdiener werden kann und welche Aufgaben man hat. Auch wenn sich das Wort etwas antiquiert anhört ist Ministrant zu sein auch heute noch eine wichtige Tätigkeit, nicht nur der Liturgie wegen. In der Messe sind die Messdiener nicht nur Helfer des Priesters, sondern sind auch Stellvertreter der Gemeinde. Ein Priester kann eine Messe in einer leeren Kirche nur dann halten, wenn er Messdiener hat, die in diesem Fall die Gläubigen repräsentieren.

Spaß haben

Weil die meisten jungen Menschen starren Regeln und Verordnungen eher abgeneigt sind, kommt auch der Spaß bei den Messdienern nicht zu kurz, wie wir ausführlich darlegen. Denn Messdiener bilden auch eine Gemeinschaft und sind vor allem der Jugendarbeit sehr engagiert. Die meiste Zeit verbringen sie heute nicht in der Kirche, sondern bei gemeinsamen Aktivitäten außerhalb. Das können Jugendlager sein, aber auch Fahrten nach Rom oder zu Wallfahrtsorten. Jedes Jahr helfen die Messdiener auch bei den Sternsingern aus, die von Haus zu Haus ziehen und Spenden für wohltätige Zwecke sammeln.

Neben dem Spaß gehen wir hier natürlich auch auf das Verhältnis von Kirche zum Spiel ein. Dann im Gegensatz zu anderen Religionen ist dem Katholiken das Glücksspiel nicht ausdrücklich verboten.